POL-FL: Boren (SL-FL) – Einbrecherquartett gestellt, Opferstöcke geleert

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-FL: Boren (SL-FL) – Einbrecherquartett gestellt, Opferstöcke geleert
Bewerte bitte diesen Beitrag

Boren (SL-FL) (ots) – Freitagnachmittag, 10.01.14, gegen 13:45 Uhr, konnten Beamte der Polizeistation Süderbrarup auf der Strecke in Richtung Boren vier junge Männer nach Hinweisen von Zeugen stellen, die offensichtlich für mindestens zwei zuvor gemeldete Einbrüche im Umfeld in Frage kamen.

Die polizeibekannten 17-, 18-, und beiden 20-jährigen hatten eine außergewöhnlich große Menge Bargeld in kleinen Münzen bei sich.

Zuvor meldete man einen Wohnungseinbruch in Boren, OT Kiesby, in Kiesbyfeld. Ein geschädigter 65-jähriger Rentner erstattete Anzeige und hatte die Tat bemerkt, als er vom Einkauf heimkehrte. Seither fehlten Kleingeld in Höhe von über einhundert Euro und unter anderem eine digitale Waage. Auch in der weiteren Nachbarschaft drang man gewaltsam in eine leerstehende Villa ein. Bei der Kirche verschaffte man sich gewaltsam Zugriff auf die Opferstöcke und entwendete Bargeld.

Bei einem Tatverdächtigen fanden die Beamten die entwendete Feinwaage in dessen Wohnung.

Die vier Tatverdächtigen wurden der Kriminalpolizei in Schleswig übergeben, dort vernommen, erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Bislang räumten die Tatverdächtigen zwei Wohnungseinbrüche in Boren ein. Die Ermittlungen halten an.

Ermittlungsverfahren wegen besonders schweren Falls des Diebstahls wurden eingeleitet. Weitere Hinweise nehmen die Kriminalpolizei in Schleswig unter 04621/84-402 und die Polizeistation Süderbrarup unter der Telefonnummer 04641/9110 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Pressestelle Norderhofenden 1 24937 Flensburg Matthias Glamann Telefon: 0461/484-2010 Fax: 0431/9886442010 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.