HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Orkan Christian – Wälder betreten verboten – Flensburg beseitigt die Schäden

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Die Stadt Flensburg weist in Abstimmung mit der Obersten Forstbehörde des Landes darauf hin, dass das Betretungsverbot auch für die Wälder in der Stadt Flensburg gilt. Da das Technische Betriebszentrum (TBZ) wegen der starken Belastung durch die erforderlichen Aufräumarbeiten nach dem Sturm nicht dazu kommt, alle Wege in den Forsten abzusperren, appellieren wir an die Eigenverantwortung der Einwohnerinnen und Einwohner, die Wälder nicht zu betreten.

Durch den Sturm wurden diverse Liegenschaften der Stadt Flensburg erheblich beschädigt, besonders betroffen sind vor allem einige Schulen und Museen in exponierter Lage (u.a. Auguste-Viktoria-Schule, Goethe-Schule und Christiansen-Haus). Der zuständige Fachbereich Vermögen ist seit Dienstagmorgen damit beschäftigt, Schäden aufzunehmen, Notsicherungsmaßnahmen und Reparaturen zu veranlassen und die Schäden für die Versicherung zu dokumentieren. Mittlerweile konnte der Schulbetrieb an allen Schulen, wenn auch teilweise mit Einschränkungen, wieder aufgenommen werden. Das Christiansen-Haus muss allerdings bis auf Weiteres geschlossen bleiben. Alle anderen Museumsgebäude sind geöffnet.

Foto: Mario De Mattia

Die Universität Flensburg ist durch die Sturmschäden ebenfalls erheblich betroffen. Die Stadt hat daher bereits ihre Hilfe angeboten und ist bemüht, übergangsweise Lehrräume in städtischen Schulen und anderen Gebäuden zur Verfügung zu stellen.

Der Sturm “Christian” mit orkanartigen Böen bis Windstärke 12 und seine Folgen haben die Stadt Flensburg am Montag und Dienstag in Atem gehalten. Insgesamt gab es an beiden Tagen rund 220 Einsätze im Stadtgebiet. Damit war dieser Sturm hinsichtlich der Einsatzzahlen stärker als der letzte Orkan “Anatol” 1999, der in der Stadt Flensburg zu etwas über 100 Einsätze geführt hatte. Im gesamten Einsatzbereich der Leitstelle Nord (Kreise NF und SL-FL sowie Stadt FL) kam es bis Dienstagmorgen zu rund 1.200 Einsätzen.

Am Montag waren insgesamt 21 Einheiten der Berufsfeuerwehr, der 7 Freiwilligen Feuerwehren, des THW und des Technischen Betriebszentrums im Einsatz. Zusammen mit den Kräften der Logistikgruppe des DRK und den Kräften im Stab waren rund 170 Einsatzkräfte aktiv.

Stadtpräsidentin Krätzschmar und Oberbürgermeister Faber haben heute allen haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern schriftlich ein großes Dankeschön ausgesprochen: “Dass nicht mehr passiert ist, haben wir Ihrem Einsatz zu verdanken. Sie haben sehr schnell reagiert und mit außerordentlichem Engagement Großartiges geleistet. Ihre Unterstützung ist für die Bevölkerung Flensburgs von größter Bedeutung und unverzichtbar.”

PM: Stadt Flensburg

Klasse statt Masse! Tragen Sie jetzt Ihre Firma, Location oder Verein im besten Flensburg von A-Z ein, das wir je bieten konnten. Profitieren auch Sie von der Beliebtheit von Flensburg-Szene und den täglich bis zu 2.000 Besuchern. OHNE jährliche Folgekosten und wirklich günstig mit zukunftsweisenden Features! Flensburg von A-Z 2.0