HINWEIS: Die aktuellen Nachrichten und Soziale Themen findet ihr in unserem News-Magazin Flensburg-Szene unter Flensburg Blog Nachrichten.

Kinderquatsch mit Lena oder auch – The Voice Kids – Tim aus Flensburg ist weiter

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Kinderquatsch mit Lena oder auch – The Voice Kids – Tim aus Flensburg ist weiter
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Eigentlich haben wir uns ja redaktionell verabschiedet von all diesen Casting-Shows, auch wenn wir in früheren Jahren manchmal richtig heftig davon profitiert haben. Dummerweise machen aber immer auch mal ein paar Teilnehmer aus dem Norden mit und so kamen wir natürlich Anfang 2012 auch nicht daran vorbei, den Flensburger Michael Schulte, der bei der ersten Staffel von The Voice of Germany mitmachte und Dritter wurde, kräftig zu unterstützen. Die erste Staffel von The Voice war aber auch wirklich der Hammer, bedingt auch durch andere Auswahlverfahren (Bei den Auditions, also beim “vorsingen” können die Jury-Mitglieder die oder den Sänger(in) zunächst nicht sehen, sondern nur hören.

The Voice brachte wieder Spaß, Casting-Shows anzuschauen. Auch die Jury mit The Boss Hoss und Xavier Naidoo war fachkundig und witzig zugleich. Tante Nena, die ebenfalls in der Jury war, lassen wir mal außen vor. Regelmäßige Tweets bei Twitter, in denen die Zuschauer rätselten, was Nena wohl so an Drogen nimmt, sagen vielleicht aus, wie diese Frau sich dort manchmal benommen hat.

Foto: günther gumhold / pixelio.de

Alles andere war aber für uns inzwischen mehr oder weniger gestorben, in diesem Jahr gibt es in unserem Musik-Magazinen praktisch keine Nachrichten mehr zu DSDS, X-Factor, Popstars und wie die ganzen, musikalisch wie auch intellektuell meistens sich in der untersten Klasse befindlichen Casting-Shows so nennen. Auch wenn Lena uns z.B. nach dem Gewinn des Eurovision Song Contests in Oslo an nur einem Tag sage und schreibe in der Nacht bis zum nächsten Tag 67.000 Besucher für nur einen Artikel gebracht hatte. Da freut man sich, letztendlich sind es aber doch nur Eintagsfliegen, solche Besucherzahlen.

Nach dem ersten DSDS Kids auf RTL konnte Pro Sieben / SAT1 aber nun nicht still sitzen bleiben, The Voice Kids mußte her. Die zweite Staffel von The Voice jetzt Ende 2012/Anfang 2013 hatte leider schon massiv nachgelassen, allgemein verlieren sowieso die ganzen Castingshows jährlich immer mehr Besucher. Im Prinzip haben sie sich bald alle totgelaufen. Um nun auch die letzte Oma an den Flachbildschirm zu holen, kommt so eine Kinder Castingshow dann ja richtig super. Da können Mama, Papa, Oma und Opa richtig mit zittern, Tränen vergießen und die Daumen und Däumchen drücken. Ach wie süß, die Kleinen. Und wie groß sie schon aussehen. Im Stillen hoffen sicherlich auch so einige Eltern, die ihre Kinder bei solchen Kinder-Castingshows angemeldet haben, auf das große Geld, um sich damit endlich all die Wünsche erfüllen zu können, die man schon lange hat. Und wenn man, besonders bei der Kids-Show von DSDS, die kleinen süßen Mädchen noch so richtig raus putzt, dann freut sich auch noch ein Amateur-Pädophiler zu Hause am Fernsehschirm. Man erschließt sich völlig neue Zuschauergruppen.
Auch Tennisstars wie Boris und Stefie wurden so als Kind verheizt. Und wenn man Boris heute so anschaut, sieht man ja, was aus so einem Kind werden kann. 😉
Und die Vorgänger solcher Kindershows, z.B. die früheren Mini-Playback Shows waren ja auch soooo süß! Soll man so etwas unterstützen? Eigentlich nicht!

The Voice Kids mit Tim aus Flensburg
Gut, ganz so klein ist nun der Tim aus Grundhof bei Flensburg nicht mehr, hoffen wir, das er mit seinem schon jetzt erreichtem “Ruhm” umgehen kann. Und vor allen Dingen seine Eltern. Gestern lief die erste Show und Tim kam mit seinem Song “Use somebody” tatsächlich weiter. Er darf also bei den Battles mitmachen und kann damit sogar hoffen, ins Finale zu kommen. Er ist nämlich wirklich gar nicht so schlecht, der Junge. Allerdings, kommen noch mehr solche kleinen niedlichen “Chelsea´s”, werden nachher beim Zuschauervoting die Anrufer für solche Castingteilnehmerchen stimmen. So süß ist Tim dann eben doch nicht. Oder kommt es doch auf die Stimme an?

Er konnte gestern Abend die Jury überzeugen, zumindestens Jury-Mitglied Henning, der auf den roten Buzzer schlug und damit Tim eine Runde weiter brachte. Lena fand die Darbietung von Tim auch wunderbar und meinte nach der Wendung: “Oh, es ist ein Junge”. Ist Lena schwanger? Natürlich nicht, sie meinte Tim damit , den sie für ein Mädel gehalten hatte, weil sie ihn ja vorher nicht sehen konnte. Was der sicherlich pubertierende Tim vielleicht gar nicht so toll fand. Überhaupt hatten Jurymitglieder wieder bei einigen Darbietungen der Kleinen die übliche Gänsehaut. Gänsehaut scheint im Nuschel-TV sowieso eine allgemeine Hautkrankheit zu sein. Egal was dort auch läuft in all den TV-Shows, Öffentlich-Rechtliche eingeschlossen, die Gänsehaut schlägt wieder zu. Und Lena, die irgendwie immer noch nicht gemerkt hat, das sie älter geworden ist, läuft den Kandidaten nach der “Performance” sogar weinend hinterher und muß das arme Kind erst einmal so richtig drücken. Mein Gott, ist das alles süß!

Wobei, vorher kann die Jury die Teilnehmer nicht sehen und hören? Da bin ich mir nicht so sicher. Vor den Shows gibt es Proben, das Sicherheitspersonal müßte dort ja Teilnehmer und Jury dermaßen voneinander abschotten, ob das immer klappt, da bin ich mir auch nicht so sicher…

Über 4 Millionen Zuschauer gab es gestern Abend auf SAT1, das sorgte bei mir dann auch für Gänsehaut.

Was ich gute finde? Der oder die Gewinnerin bei The Voice Kids kann einen Plattenvertrag gewinnen, wer will, kann aber auch einen Ausbildungsvertrag als Preis empfangen. Muß man dann mal sehen, für was sich die späteren Gewinner-Eltern entscheiden. Schaun wir mal und drücken trotz aller unserer Bedenken dem Tim die Daumen.

The Voice Kids bei Facebook

Tim Biografie bei SAT1

CIS

Klasse statt Masse! Tragen Sie jetzt Ihre Firma, Location oder Verein im besten Flensburg von A-Z ein, das wir je bieten konnten. Profitieren auch Sie von der Beliebtheit von Flensburg-Szene und den täglich bis zu 2.000 Besuchern. OHNE jährliche Folgekosten und wirklich günstig mit zukunftsweisenden Features! Flensburg von A-Z 2.0