Kiming. Inge Lise Westman – Neue Ausstellung auf dem Museumsberg in Flensburg

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

flaggelat_2008(CIS-intern) – Der Museumsberg Flensburg und das Sønderjyllands Kunstmuseum i Tønder setzen ihre Kooperation mit einer gemeinsamen Ausstellung der renommierten dänischen Künstlerin Inge Lise Westman fort. Sie wurde an der königlichen Kunstakademie in Kopenhagen ausgebildet, lebt und arbeitet heute auf der Insel Bornholm. Dort findet sie die Themen für ihre Arbeiten: den Horizont, den Sternenhimmel, das Meer und den Wald. Der Titel „Kiming“, ein altes dänisches Wort für den Horizont, beschreibt diesen Blick in die Ferne. Die großformatigen Darstellungen spiegeln die tiefe Verbundenheit der Künstlerin mit den Kräften der Natur wieder.

Die Ausstellung ist auf beide Museen verteilt, jeder Teil lässt sich als selbständige Ausstellung erleben. Den vollen Einblick in die letzten zehn Jahre des Werkes von Inge Lise Westman bekommt man jedoch erst beim Besuch beider Ausstellungen. Darum wird an zwei Terminen im Februar ein Shuttle-Service von Flensburg nach Tondern angeboten. Die Ausstellung in Tondern endet am 23. Februar 2014.

Foto: Inge Lise Westman

Diese grenzüberschreitende Zusammenarbeit wird gefördert mit Mitteln des Interreg-Programmes KulturDialog.

Der Flensburger Oberbürgermeister Simon Faber eröffnet den deutschen Teil der Ausstellung auf dem Museumsberg Flensburg am Sontag, dem 26. Januar 2014 um 11.30 Uhr in der Aula des Hans-Christiansen-Hauses.

26. Januar bis 27. April 2014 die Ausstellung
“Kiming. Inge Lise Westman”.

PM: Museumsberg Flensburg