Hammond-Orgel Kult mit B3 live im Kühlhaus Flensburg

Datum der Veranstaltung: 12.Dezember 2014 | Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Hammond-Orgel Kult mit B3 live im Kühlhaus Flensburg
5 (100%) 1 vote

b3_band(CIS-intern) – B3 ist die wohl bekannteste Ausführung der legendären Hammond-Orgel, ihr Sound einzigartig, ihre Möglichkeiten endlos. Für den erfahrenen Berliner Musiker und Musikproduzenten Andreas Hommelsheim ist sie vor allem deswegen integraler Bestandteil seines kreativen Schaffens und der Mittelpunkt seines neuesten Projekts. Mit seinem Trio “B3“ beschreitet er neue Pfade und knüpft gleichzeitig an das an, was ihn bereits als Teenager antrieb: Musik zu machen ohne Kompromisse. Back to my roots.

Hommelsheim ist “schon immer“ Musiker und Produzent. Brötchen verdienen ging als musikalischer Leiter für die Synchronisationen bekannter Filmproduktionen wie “Die Schöne und das Biest“, “Pocahontas“, “Der Glöckner von Notre Dame“, “Das Phantom der Oper“, “Southpark: Der Film“ oder zuletzt “Ice Age 4“ und “Epic“. Er arbeitete mit Ennio Morricone, Andrew Lloyd Webber und Hans Zimmer zusammen und erhielt als Produzent des deutschen Original-Soundtracks zu “Der König der Löwen“ die Goldene Schallplatte.

Foto: Presse B3

Auf “Back To My Roots“ sind seine Erfahrungen in der Filmmusik genauso unüberhörbar wie die Musik seiner Klavier spielenden Vorbilder Bob James, Chick Corea, George Duke, Dave Grusin oder Jeff Lorber.

Ausgehend von der konzentrierten Energie seines Trios entwickelt Hommelsheim seine Ideen und beschwört das Kino im Kopf herauf. Jazz, Blues und Rock fusionieren zu einer imaginären Kraft, die den Hörer durch das verregnete Paris, in eine kalifornische Hotelbar und über den Lincoln Highway nach New York beamen, angetrieben von einem unglaublichen Groove, der Christian Krauss (Bass) und Lutz Halfter (Schlagzeug) als idealeste Bandkollegen klarmacht.

Funky bis rockig, euphorisch bis verträumt, “Back To My Roots“ ist in seinen Klangfarben so vielseitig wie in seinen Emotionen. Trotz ausgefeilter Arrangements und aufwändiger Produktion sind die 11 Albumtracks in ihrer Essenz vor allem eins: Songs, die LIVE präsentiert werden wollen. Berliner Morgenpost (22.01.14): “Als seien der legendäre Joe Zawinul und seine Band Weather Report wieder zum Leben erwacht“

Freitag 12. Dezember 2014 ab 19 Uhr
Kühlhaus Flensburg

Das gefällt mir! Da like ich doch auch jetzt schon gerne! Danke!