ESC Dänemark – Keine Wildcard für Flensburger Simon Glöde – aber gut gerockt

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
ESC Dänemark – Keine Wildcard für Flensburger Simon Glöde – aber gut gerockt
5 (100%) 1 vote

14_Clubkonzert_Entscheidung(CIS-intern) – Nur einige singende Männer waren im Edelfettwerk in Hamburg beim Vorentscheid für Unser Song für Dänemark vertreten. Dazu gehörte auch der Flensburger Musiker Simon Glöde, der dann aber doch nur den Platz 6 belegte. Er lieferte mit seinem Titel “Blame it on the Boogie” den flottesten Song ab, konnte sich aber gegen die Übermacht der singenden Frauen nicht durchsetzen.

Am Flottesten von den gefühlvollen Songs der teilnehmenden Damen zwischen 16 und 30 aber war die Performance des Berliner Trios Elaiza. Überglücklich konnten sie einen wohl haushohen Sieg verbuchen. Da haben wohl auch viele Fans von Katzenjammer angerufen, denn, auch von der Besetzung und der Songauswahl her, kam das Trio mit Kontrabass und Akkordeon dieser norwegischen Band sehr nahe.

Foto: © NDR/Rolf Klatt

Elaiza trefen nun beim eigentlichen Vorentscheid Unser Song für Dänemark am 13. März 2014 auf Santiano, Unheilig The Baseballs u.a. – Das wird also ein harter Kampf werden. Immerhin haben aber durch diese gestrige Veranstaltung die Teilnehmer eine gute Promotion für die Zukunft bekommen. Es waren alle durchweg gute Sängerinnen und Sänger, die auch anders Karriere machen können. Immerhin waren da Mädels dabei, die schon über 1.000.000 You Tube Aufrufe haben, da kommt der Flensburger Simon Glöde noch nicht mit.

Hier noch einmal der Song von Sven Glöde:

Simon Glöde bei Facebook

Die Pressemeldung des NDR:

Gewinner des “Clubkonzerts” ist das Trio Elaiza aus Berlin mit seinem Song “Is It Right” – die drei Musikerinnen Ela, Yvonne und Natalie konnten 23,6 Prozent der Abstimmenden überzeugen. Zweite wurde Caroline Rose aus Paris, dritte die Band Bartosz aus Lemgo. Insgesamt waren im Hamburger Club Edelfettwerk zehn Acts angetreten, die aus 2240 Bewerber-Videos ausgewählt worden waren. Durch den Abend führte Barbara Schöneberger. Sie wird auch den deutschen Vorentscheid und die Live-Sendungen von der Hamburger Reeperbahn vor und nach der Übertragung des ESC-Finale moderieren. Reporterin im Greenroom war Janin Reinhardt. Sie ist ebenfalls beim deutschen Vorentscheid wieder mit dabei.

Thomas Schreiber, ARD-Unterhaltungskoordinator: “Die Freude und die Überraschung bei Eliaza waren groß. Gemeinsam sind wir glücklich, dass sie nun in Köln neben den ‘Großen‘ um das Ticket nach Kopenhagen antreten werden. Zugleich möchte ich allen Künstlerinnen und Künstlern danken, die in unserem Clubkonzert im Edelfettwerk auf der Bühne standen. Aus der Sicht der Künstler und der Macher hat sich das Konzept bewährt. Dass bundesweit 360.000 Menschen ein Konzert mit Nachwuchs-Musikern angeschaut haben, ist ein sehr erfreuliches und ermutigendes Ergebnis.”

1_Clubkonzert_EntscheidungElaiza macht mit dem Gewinn der Wildcard das Teilnehmerfeld des deutschen Vorentscheids in Köln komplett, auch dort treten sie mit “Is It Right” an. In der Show “Eurovision Song Contest 2014 – Unser Song für Dänemark” werden am 13. März außerdem Das Gezeichnete Ich, Madeline Juno, MarieMarie, Oceana, Santiano, The Baseballs und Unheilig auf der Bühne stehen. In dieser Show, die Das Erste live um 20.15 Uhr zeigt, bestimmt das Fernsehpublikum, wer Deutschland am 10. Mai beim ESC in Kopenhagen vertritt. Weitere musikalische Gäste sind Adel Tawil, der zur Bewerbung für das ESC-“Clubkonzert” aufgerufen hatte, und Emmelie de Forest, die im vergangenen Jahr den ESC gewann. Sie wird u. a. ihren neuen Titel “Rainmaker” präsentieren, die offizielle Hymne des diesjährigen Wettbewerbs in der dänischen Hauptstadt

Foto: NDR/Rolf Klatt

360.000 Zuschauerinnen und Zuschauer in ganz Deutschland haben am Donnerstagabend (27. Februar) das ESC-“Clubkonzert” im NDR Fernsehen verfolgt, in dem live der achte Act für den deutschen Vorentscheid des Eurovision Song Contest gefunden wurde. Im Norden schalteten 210.000 Zuschauer den Wettbewerb ein. Der Marktanteil lag hier bei 6,3 Prozent. Hinzu kommen die Menschen, die die Show im Digitalkanal EinsPlus sowie per Livestream auf eurovision.de und eurovision.tv gesehen haben.

PM: NDR Presse und Information