Deutsch-dänische Apfelfahrt an der Flensburger Förde

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Deutsch-dänische Apfelfahrt an der Flensburger Förde
5 (100%) 1 vote

Foto: Roklub Kollund(CIS-intern) – In diesem Jahr findet die alljährliche Apfelfahrt zum ersten Mal als grenzüberschreitendes Gemeinschaftsprojekt der Orte Gråsten, Kollund, Flensburg und Glücksburg statt. Das Festwochenende startet am Donnerstag, 13. Oktober um 17 Uhr am Hafen von Gråsten und endet am Sonntag, 16. Oktober um 18 Uhr am Bohlwerk des Museumshafens in Flensburg.

Foto: Roklub Kollund

Noch vor 100 Jahren wurde die im Herbst eingefahrene Apfelernte per Segelschiff in die nahegelegenen Hafenstädte gebracht. Der Seeweg war damals einfacher als der Transport mit Pferd und Wagen. Um an diese Tradition zu erinnern, hat der Museumshafen in Flensburg 1980 erstmals das Apfelfest, mit der Apfelfahrt aus Glücksburg, ins Leben gerufen.

Auch auf der anderen Seite der Grenze hat man 1999 in Gråsten die traditionelle Apfelfahrt wieder aufleben lassen. Karin Baum, auch als „Apfelkönigin“ in der Förderegion bekannt, ist eine der Hauptinitiatoren auf dänischer Seite. „Es war immer schon mein Traum, dass wir eine enge Zusammenarbeit der Apfelfahrt über die Grenzen hinaus erreichen können. Ich finde es ist naheliegend, das Programm zum Apfelfest abzustimmen und einen gemeinsamen Marketingauftritt zu entwickeln, um sich als gemeinsame Tourismusdestination zu präsentieren“ sagt Karin Baum.

Saisonale Lebensmittel aus der Region einkaufen und Geschichte lebendig erhalten – das ist das Motto der deutsch-dänischen Apfelfahrt! Wie in alten Zeiten werden zahlreiche Segelboote über den Flensborg Fjord segeln, um entlang der „dänischen Förde“ zwischen Gråsten und Kollund sowie auf deutscher Seite zwischen Flensburg und Glücksburg, traditionelle Apfelsorten auf die Schiffe zu verladen und zu „verhökern“. Alle vier Orte veranstalten gemeinschaftlich ein vielfältiges Programm, welches die grenzüberschreitende Tradition der Apfelfahrt erlebbar macht und die Besucher dazu einlädt, die regionale Vielfalt mit allen Sinnen zu genießen!

Programm
Gråsten
13. – 15. Oktober
Donnerstag, 13. Oktober von 17-19 Uhr
Freitag, 14. Oktober von 10-24 Uhr
Samstag, 15. Oktober von 9-17 Uhr

Am Donnerstag um 17 Uhr eröffnen Bürgermeister Erik Lauritzen und die Apfelkönigin Karin Baum das grenzüberschreitende Apfelfest am Hafen. Die Rinkenæs Brassband sorgt für die passende Musik zum Fest. Um 18 Uhr sind dann alle Besucher herzlich eingeladen zum Laternenlauf durch das hyggelige Gråsten, welcher mit einem Tanz um die Skulptur „The big Apple“ beginnt. Laternen können vor Ort erworben werden. Am Freitag und Samstag erwartet die Gäste in der Zeit von 11- 17 Uhr (Samstag von 9-17 Uhr!) ein buntes Programm mit vielen Aktivitäten für die Kleinen, wie z.B. das Musikatelier und verschiedenste gastronomische Angebote, u.a. mit Sønderjysk Madkultur und dem Cafeodora. Das Highlight am Freitag: Um 11:30 Uhr startet ein Lauf mit rund 200 Schülern aus Gråsten und Rinkenæs. Samstag findet das traditionelle große Æblekagebord statt, ein Wettbewerb zur Ernennung des besten Apfelkuchens aus Gråsten. Für stimmungsvolle Livemusik ist an beiden Tagen im Festzelt gesorgt: So geben am Freitag zwischen 13-17 Uhr sowie am Samstag zwischen 11-17 Uhr u.a. Kargo und Nikolay Urumov ihr Repertoire zum Besten. Das Freitagabend- Finale von 21-24 Uhr wird durch die Schottische Band “Skippinish” im Festzelt am Hafen zelebriert (Einlass ab 20 Uhr, Ticketpreis 200 DKK, Ticketvorverkauf http://sonderborg.dk/da/content/skotskeskipinnish- til-%C3%A6blesejladsfest). Passend dazu bietet eine Vielzahl der Restaurants in Gråsten am Freitag ein entsprechendes “Apfelfest-Menü” an, auf welches gegen Vorlage des Konzerttickets 50 DKK Rabatt gewährt wird.

Kollund Mole
Freitag, 14. Oktober von 13-17 Uhr

Freitagnachmittag lädt auch der dänische Küstenort Kollund ein zum Apfelfest an der Mole. Für Groß und Klein gibt es viel zu sehen und auszuprobieren sowie Livemusik des Shanty Chors und des Sønderborg Harmonika Klubs, die die Musikherzen höher schlagen lassen. Um 13 Uhr wird das Fest unüberhörbar durch das Feuer der „Auroras Kanoner“ eröffnet. Eine Auswahl lokaler Anbieter bietet den Besuchern allerlei Gaumen- und Augenschmaus. Art Petit (Knut Keller) verzaubert die kleinen Besucher und sorgt für jede Menge Spaß und leuchtende Kinderaugen.

Glücksburg & Flensburg
Freitag, 14. Oktober 2016 von 13-18 Uhr

Leinen los! Ab etwa 13 Uhr legen die alten Traditionssegler am Bohlwerk des Museumshafens in Flensburg ab und machen sich auf den Weg in das romantische Ostseebad Glücksburg. Parallel organisiert der Touristikverein Glücksburg den Transport der Äpfel von einem Glücksburger Biolandbetrieb mit einer Pferdekutsche bis zur Promenade am Kurstrand Sandwig. Und dann kommen die Besucher vor Ort ins Spiel – fleißige Hände sind gefragt: Für den Weg von der Kutsche bis auf die Schiffe ist eine Menschenkette erforderlich, bei der es auf die Mitwirkung vieler Einheimischer wie auch Urlaubern und anderen Mitmachern ankommt. Die Seebrücke verwandelt sich zu einer menschlichen Apfel-Transport-Kette. Von 14 bis 18 Uhr können Kinder hier eigenständig Apfelsaft, Apfelringe und „Apfellametta“ herstellen sowie ihr handwerkliches Können und Interesse mit Blick auf Obst- und Gartenbau erweitern. Unterstützt werden Sie dabei u.a. vom Verein Ville Kula e.V. Zeitgleich können unterschiedlichste Köstlichkeiten genossen und Handgemachtes regionaler Produzenten erworben werden. Von schmackhafter Suppe über Apfelwaffeln bis hin zu Flammkuchen, Apfelwein, Marmeladen und Herbstsocken ist für jeden etwas Schönes dabei. Als Highlight sind die Obstbau-Experten mit fachlichem Rat sowie Tat vor Ort: So bieten das Pomarium Anglicum und der Pomologenverein Schleswig-Holstein e.V. neben einer Ausstellung zu Museum, Vereinsarbeit und Obstgehölzschnitt den Besuchern auch die Möglichkeit, Obstsorten aus dem heimischen Garten bestimmen zu lassen. Ebenso können unter kompetenter Beratung Gartengeräte und Fachliteratur erworben werden. Bei den Ständen der Dolleruper Destille sowie Molly & Alf oder in gebackener Form im Restaurant Sandwig stehen veredelte Endprodukte zur Verkostung bereit. Der Shantychor Schidenkind und die Apfelprinzessin werden zwischen 14:30 Uhr und 16 Uhr zudem das Glücksburger Flair untermalen.

Sobald etwa eine Tonne Äpfel sicher an Bord verstaut ist, geht es für die Traditionssegler zurück in den Heimathafen. Dort werden sie gegen 17 Uhr am Bohlwerk des Museumshafens eintreffen. Auf den Touren sind Mitsegler/innen gegen Spenden herzlich willkommen. Um Anmeldung wird gebeten: Museumshafen Flensburg, Fon 0461 18 29 18 01.

Flensburg
Samstag, 15. & Sonntag, 16. Oktober von 10-18 Uhr

Samstag und Sonntag erwartet die Gäste zum Apfelfest am Museumshafen wieder ein buntes Angebot: Auf dem Markt werden Äpfel und Räucherfisch frisch aus der Region von den Schiffen des Museumshafens aus verhökert. Das Café International und zahlreiche weitere Stände bieten Kulinarisches von süß bis herzhaft, viele hochwertige Preise stehen bei der Apfeltombola für Gewinnerinnen und Gewinner bereit, Spiele und andere Aktivitäten erwarten Groß und Klein zum Mitmachen, begleitet von handgemachter Musik. Auch die Solidarische Landwirtschaft Wanderup ist vor Ort dabei und bietet gemäß des Leitsatzes „eine Region ernährt sich selbst“ Gemüse aus eigenem Anbau an.

Unser Tipp: Am Freitag fährt ein kostenloser Shuttle-Bus zwischen den Orten rund um die Förde. Infos, Fahrzeiten und Haltestellen finden Sie auf
www.flensburger-foerde.de/apfelfahrt

Hinweis: „Grenzenlose Vielfalt – deutsch-dänische Apfelfahrt an der Flensburger Förde” wird finanziert von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.