BPOL-FL: Zugbegleiterin sperrt Bahnreisenden nach Bedrohung in Zugabteil

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Zugbegleiterin sperrt Bahnreisenden nach Bedrohung in Zugabteil
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Am 03. Mai gegen 19.45 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Zug von Neumünster nach Flensburg gerufen. Eine Zugbegleiterin hatte offensichtlich Ärger mit einem Bahnreisenden und dieser hatte sie bedroht. Er hatte eine Geste gemacht und damit gedroht “ihr die Kehle durchzuschneiden”. Zumindest hatte die Zugbegleiterin dies so aufgefasst und den Mann daraufhin in ein Zugabteil eingeschlossen.

Bei Eintreffen des Zuges im Flensburger Bahnhof standen die Bundespolizisten schon auf dem Bahnsteig und konnten in Gegenwart der Zugbegleiterin den Mann übernehmen. Nach Personalienfeststellung erhielt der 37-jährige Pole einen Platzverweis. Er wird sich jetzt wegen Bedrohung verantworten müssen. Gegen den Mann bestanden außerdem drei Aufenthaltsermittlungen

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.