BPOL-FL: Zug überfahrt ins Gleis gelegte Fahrrad – Bundespolizei warnt vor Nutzung Trampelpfad über Gleise

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Zug überfahrt ins Gleis gelegte Fahrrad – Bundespolizei warnt vor Nutzung Trampelpfad über Gleise
Bewerte bitte diesen Beitrag

Ellerdorf/Nortorf (ots) –

Gestern Vormittag wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Neumünster nach Flensburg gerufen. Ein Regionalexpress hatte auf Höhe Ellerdorf (Kreis RD-ECK nördlich von Nortorf) ein Fahrrad, welches im Gleis lag, überfahren.

Es kam zu keinen Beschädigungen am Zug und dieser konnte seine Fahrt fortsetzen. Die Bundespolizisten stellte das zerstörte Fahrrad sicher (siehe Bild). Dabei stellen die Beamten auch fest, dass in diesem Bereich (Ellerdorf, Alte Dorfstraße/Bötzwischer Weg) ein “wilder Bahnübergang” entstanden war. Das heißt Fußgänger nutzen dort die “Abkürzung” über die Gleise.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich vor dem Betreten der Bahngleise. Dieses ist lebensgefährlich, da die Züge dort auf der zweigleisigen Bahnstrecke mit hoher Geschwindigkeit fahren. Nutzen Sie nur Bahnübergänge!

Auch das Ablegen von Gegenständen ins Gleis ist kein “Dumme-Jungen-Streich”, sondern kann zur Entgleisung eines Zuges führen bzw. Reisende im Zug könnte durch eingeleitete Schnellbremsungen verletzt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.