BPOL-FL: Versuchter Kofferklau im Zug verhindert

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Versuchter Kofferklau im Zug verhindert
Bewerte bitte diesen Beitrag

Neumünster (ots) – Sonntagvormittag gegen 10:15 Uhr wurde das Bundespolizeirevier in Neumünster über einen versuchten Kofferdiebstahl im Zug von Hamburg nach Kiel informiert.

Folgendes hatte sich zugetragen: Eine allein reisende junge Dame hatte ihren Koffer auf die benachbarte Sitzbank, im ansonsten menschenleeren Abteil gestellt und war kurz nach Abfahrt des Zuges eingeschlafen. Als sie wach wurde bemerkte sie voller Entsetzen, wie ein Mann mit ihrem Koffer in der Hand das Abteil verlassen wollte. Sofort schrie sie den Mann an, dass dies ihr Koffer sei und versuchte dadurch auch andere Reisende oder das Zugpersonal auf die Situation aufmerksam zu machen. Leider erfolglos, da immer noch niemand im Abteil war. Die darauf folgende Diskussion blieb glücklicherweise friedlich und endete erst, als der Zugbegleiter erschien. Nun wechselte der Koffer wieder zur rechtmäßigen Besitzerin.

Bei Einfahrt des Zuges in Neumünster warteten die Bundespolizisten bereits auf dem Bahnsteig und nahmen den “Kofferdieb” in Empfang. Es handelte sich um einen polizeibekannten 37 jährigen rumänischen Staatsangehörigen. Da er auf die Beamten einen betrunkenen Eindruck machte, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von rund zwei Promille. Nach der Aufnahme der Strafanzeige konnte der Mann die Diensträume wieder verlassen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang erneut darauf hin: Bitte achten Sie stets auf ihr Reisegepäck!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0172 / 4011278 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.