BPOL-FL: Unbelehrbar: Bundespolizei stellt 11 “Abkürzer” im Bahnhof fest

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Unbelehrbar: Bundespolizei stellt 11 “Abkürzer” im Bahnhof fest
Bewerte bitte diesen Beitrag

Meldorf (ots) – Die Bundespolizei hat in diesem Monat schon im Rahmen der Überwachung des Meldorfer Bahnhofes vermehrt Personen festgestellt, die über die Bahngleise laufen. Sie nehmen nicht den sicheren Weg durch die Unterführung um zum Gleis zu kommen sondern nehmen offensichtlich die Lebensgefahr in Kauf und laufen über die Gleise. Trotz gebührenpflichtiger Verwarnungen nehmen Männer und Frauen immer noch die Abkürzung über die Gleise. Auch Hinweisgeber haben sich bereits an die Bundespolizei gewandt.

Am gestrigen Tage hat eine Streife der Bundespolizei am Bahnhof Meldorf postiert und konnte mehrere Personen davon abhalten, die “Abkürzung” zu nehmen. Heute hat die Bundespolizei erneut den Bahnhof überwacht und es wurden 11 Männer und Frauen im Alter von 16 bis 45 Jahren festgestellt, als sie die Gleise überqueren wollten. Die Bundespolizisten schritten sofort ein und wiesen auf die Lebensgefahr hin, in die sie sich begeben. Sie wurden mit einem Verwarngeld belegt.

Die Bundespolizei warnt eindringlich vor dem lebensgefährlichen Überqueren der Bahngleise und wird auch in nächster Zeit den Bahnhof Meldorf bestreifen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.