BPOL-FL: Spielende Kinder im Gleis bringen sich in Lebensgefahr und lösen Streckensperrung aus

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Spielende Kinder im Gleis bringen sich in Lebensgefahr und lösen Streckensperrung aus
Bewerte bitte diesen Beitrag

Sörup (ots) – Am gestrigen Nachmittag gegen 15:00 Uhr meldete ein Lokführer der Regionalbahn auf der Fahrt von Flensburg nach Kiel, dass er auf Höhe der Ortschaft Sörup spielende Kinder im Gleis bemerkt habe. Diese sind dann glücklicherweise bei Annährung des Zuges aus dem Gleis verschwunden. Die Bundespolizei veranlasste daraufhin eine sofortige Sperrung der gesamten Bahnstrecke und beorderte eine Streife dort hin. Die kurze Zeit später eingetroffenen Beamten der Bundespolizei konnten aber keine Personen mehr in der Nähe der Gleise antreffen, so dass die Sperrung der Bahnstrecke nach ca. 30 Minuten wieder aufgehoben werden konnte. Der Vorfall ereignete sich in Sörup, Flensburger Straße/ Peter-Mordhorst Straße. Die Bundespolizei appelliert in diesem Zusammenhang wiederholt an die Erziehungsberechtigten: BAHNANLAGEN SIND KEINE SPIELPLÄTZE! Bitte achten Sie darauf, wo ihre Kinder spielen und sprechen Sie mit ihnen über die Lebensgefahr, die auf Bahnstrecken, beim unerlaubten Aufenthalt herrscht. Leider kommt es dadurch des Öfteren im Bundesgebiet zu Schwerstverletzen oder gar Todesfällen. Ersparen Sie sich und ihren Angehörigen unnötiges Leid. Von den Traumata der Lokführer und Rettungskräfte mal ganz abgesehen.

Eigene Vorsicht ist immer der beste Unfallschutz:

– Züge können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg – Züge nähern sich (je nach Windrichtung) fast lautlos; wenn man ihn hört, kann es zu spät sein – Güterzüge fahren auch außerhalb des Fahrplanes und können die Gleise in beide Richtungen befahren – Gehen Sie mit gutem Beispiel voran: Überqueren Sie die Gleise ausschließlich an den Stellen, die dafür vorgesehen sind!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 104 Mobil: 0160 / 8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.