BPOL-FL: Sicherheitsbatterien aus Relaishäusern der Bahn gestohlen – Bundespolizei sucht Zeigen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Sicherheitsbatterien aus Relaishäusern der Bahn gestohlen – Bundespolizei sucht Zeigen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Jagel/Jübek/Jerrishoe (ots) – In den letzten Nächten ist es zu Einbrüchen in Relaishäuser der Deutschen Bahn an der Bahnstrecke Neumünster – Flensburg gekommen. Die Bundespolizei wurde in den Nächten von Mittwoch (29.03.) bis Samstag zu insgesamt drei Vorfällen gerufen. Es stellte sich heraus, dass unbekannte Täter mit Gewalteinwirkung in die Relaishäuser an Bahnübergängen in Jagel, Jübek und Jerrishoe eingebrochen waren und dort insgesamt 18 große Batterien des Herstellers Hoppecke entwendet hatten.

Diese Batterien haben eine Größe von 30×25 cm und wiegen ca. 25 kg. Sie dienen als Stromversorgung am Bahnübergang und haben eine wichtige Sicherheitsfunktion. Es wurden Nahbereichsfahndungen auch mit einem Hubschrauber der Bundespolizei durchgeführt, diese blieben jedoch erfolglos.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen möglichweise auch Kleintransporter an Bahnübergängen in Selk /Jagel, Jübek und Jerrishoe gesehen haben. Die Taten dürften jeweils in den Nächten von Mittwoch beginnend bis Samstagmorgen, jeweils in der Zeit von 23.00 bis 02.00 Uhr verübt worden sein.

Sachdienliche Hinweis bitte an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 202.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.