BPOL-FL: Seefeld – Motorblock auf Bahnübergang – Zug beschädigt – Bundespolizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Seefeld – Motorblock auf Bahnübergang – Zug beschädigt – Bundespolizei sucht Zeugen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Seefeld (ots) –

Sonntagmorgen gegen 00.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke von Heide nach Hohenwestedt gerufen. Der Triebfahrzeugführer einer Nordbahn hatte auf einem Bahnübergang bei Seefeld (Kreis Rendsburg-Eckernförde) einen Motorblock gesehen und sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Trotzdem kam der Zug erst hinter dem Bahnübergang zu stehen, der Motorblock wurde aus dem Gleis geschleudert. Die Fahrgäste blieben glücklicherweise unverletzt.

Der Zug wurde so stark beschädigt, dass die Feuerwehr zum Einsatz kam. Die Bahnstrecke wurde gesperrt. 25 Kameraden der Feuerwehren Seefeld und Hademarschen mussten den Treibstoff aus den beschädigten Tanks abpumpen.

Ob der Motorblock absichtlich dort platziert wurde oder von einem Fahrzeuge gefallen ist bleibt derzeit unklar. Drei Züge fielen durch die Einsatzmaßnahmen aus.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die am Samstagnacht in der Zeit 23.30 Uhr und 00.30 Uhr (Sonntag) Fahrzeuge mit Anhänger oder Klein-LKW in der Nähe des kleinen Bahnübergangs bei Seefeld zwischen Gokels und Beringstedt gesehen haben. Sachdienliche Hinweise werden an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 – 202 erbeten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.