BPOL-FL: Schlecht gesicherter Schienenstrang verletzt Lokführer

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Schlecht gesicherter Schienenstrang verletzt Lokführer
Bewerte bitte diesen Beitrag

Itzehoe (ots) – Gestern Abend gegen 19.30 Uhr kam es zu einem Einsatz der Bundespolizei im Rangierbahnhof Itzehoe. Nach Eintreffen der Streife konnte folgender Sachverhalt ermittelt werden. Ein Lokführer hatte vor einem Signal gehalten und musste, um Beförderungspapiere zu einem abgestellten Güterzug zu bringen, diverse Bahngleise überqueren. Auf dem Rückweg zu seiner Lok trat er auf einen abgelegten 10m langen Schienenstrang, rutschte ab und der Schienenstrang rutsche ihm gegen die Ferse. Trotz Sicherheitsschuhen verletzte der Mann sich.

Ein alarmierter Rettungswagen versorgte den 44-Jährigen und brachte ihn ins Krankenhaus. Die Bundespolizei prüft nun, ob die abgelegten Schienen ausreichend gesichert waren und ob sie hätten dort überhaupt abgelegt werden dürfen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.