BPOL-FL: Schlafend im Zug endet im Gefängnis

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Schlafend im Zug endet im Gefängnis
Bewerte bitte diesen Beitrag

Neumünster (ots) – Heute Morgen gegen 01.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Neumünster gerufen. Der Zugbegleiter eines Zuges von Hamburg hatte offensichtlich Schwierigkeiten mit einem Reisenden.

Die Bundespolizisten stellten auch einen jungen Mann fest, der im Zug schlief. Sie weckten den Mann, dieser konnte keine gültige Fahrkarte vorweisen. Zur Anzeigenaufnahme wegen “Schwarzfahrens” wurde er zur Dienststelle mitgenommen. Da die Beamten starken Alkoholgeruch wahrnahmen wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Das Ergebnis: 2.47 Promille, deshalb war der 33-Jährige wohl auch eingeschlafen.

Bei der Personalienfeststellung stellte sich dann noch heraus, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen Diebstahls. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dort verbüßt er jetzt eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.