BPOL-FL: “Schlägerei” im Zug – Bundespolizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: “Schlägerei” im Zug – Bundespolizei sucht Zeugen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Jübek (ots) – Samstagabend gegen 23.45 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke von Neumünster nach Flensburg gerufen. Ein Zugbegleiter hatte eine “Schlägerei” im Regionalexpress festgestellt und die Bundespolizei alarmiert.

Streifen der Landes- und Bundespolizei erreichten sofort den Bahnhof Jübek, wo der Zug stand. Es konnte ermittelt werden, dass es offensichtlich Streitigkeiten zwischen fünf Männern gegeben hatte. Eine dreiköpfige Gruppe hatte einem Reisenden zwei Dosen Bier entwendet; dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung in dessen Verlauf Unbeteiligte noch schlichten wollten. Die Tätergruppe wurde durch die Bahnreisenden aus dem Zug gedrängt, wobei ein Mann mit einem Stock auf einen Reisenden einschlug. Ein runtergefallenes Handy wurde noch entwendet. . Ein 43-jähriger Mann wurde leicht verletzt.

Eine Nahbereichsfahndung durch mehrere Streifenwagen und einen angeforderten Hubschrauber der Bundespolizei blieb erfolglos. Die Täter hatten jedoch ihre Rucksäcke weggeworfen.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die Samstagnacht, 03.03.2018, in dem Zug von Neumünster nach Flensburg waren und die Angaben zur Auseinandersetzung im Zug machen können.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461 / 31 32 -202 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.