BPOL-FL: Rollstuhlfahrer umfährt geschlossene Halbschranke – Zug muss bremsen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Rollstuhlfahrer umfährt geschlossene Halbschranke – Zug muss bremsen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Süderbrarup (ots) – Gestern Abend gegen 22.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Kiel – Flensburg gerufen. Ein Rollstuhlfahrer hatte das Rotlicht und die geschlossenen Schranken in Süderbrarup missachtet und befand sich nun auf dem Bahnübergang. Der Triebfahrzeugführer der Regionalbahn aus Kiel leitete bei Erkennen der Person sofort eine Schnellbremsung ein. Glücklicherweise kam es nicht zu einer Kollision. Ein Zeuge hatte noch mit dem Mann gesprochen und Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Rollstuhlfahrer entfernte sich aber.

Die Streife der Bundespolizei fahndete noch im Nahbereich, konnte den Mann jedoch nicht mehr feststellen. Nachfolgende Züge mussten in dem Bereich langsamer fahren, es kam zu Verspätungen im Bahnverkehr.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die gestern Abend gegen 22.30 Uhr im Bereich des Bahnhofs Süderbraup am Bahnübergang Große Str. einen ca. 30-jährigen Mann mit einem Rollstuhl (mit einer Basecap) gesehen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter 0461/ 31 32 – 202 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.