BPOL-FL: Mann wollte seinen Rausch im abgestellten Zug ausschlafen und landet in der Ausnüchterungszelle

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Mann wollte seinen Rausch im abgestellten Zug ausschlafen und landet in der Ausnüchterungszelle
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Heute Morgen gegen 04:30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz in der Abstellgruppe des Bahnhofs Flensburg gerufen.

Reinigungskräfte hatten dort in einem Zugabteil einen Mann bemerkt, der offensichtlich stark betrunken war und dort seinen Rausch ausschlafen wollte. Da sie den “Schlafgast” nicht zum Aussteigen bewegen konnten riefen sie die Bundespolizei.

Die Beamten stellten vor Ort zunächst die Personalien des 56 Jährigen fest und sprachen ihm einen Platzverweis aus. Diesem kam er auch nach und verließ das Bahngelände. Kurze Zeit später kehrte er jedoch wieder zurück.

Da der Herr sichtlich betrunken war mussten nun weitere Maßnahmen getroffen werden. Auf Bahngelände herrscht stets eine Grundgefahr, auch schon durch stehende Züge. Nicht ohne Grund ist das Betreten des Bahngeländes nur berechtigten Personen erlaubt.

Nach einer ärztlichen Untersuchung und richterlichen Bestätigung wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert und konnte dort, ganz ohne sich in Gefahr zu bringen, seinen Rausch ausschlafen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Heiko Kraft Telefon: 0461/3132 105 Mobil: 0160 / 8946178 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.