BPOL-FL: Jübek – Kinder im Gleis sorgen für Einsatz der Bundespolizei: Streckensperrung

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Jübek – Kinder im Gleis sorgen für Einsatz der Bundespolizei: Streckensperrung
Bewerte bitte diesen Beitrag

Jübek (ots) – Samstagmorgen gegen 09.30 Uhr wurde die Bundespolizei über Kinder in den Bahngleisen im Bahnhof Jübek informiert. Sofort wurde die Bahnstrecke Neumünster – Flensburg gesperrt.

Als die Beamten dort eintrafen, konnten sie auch drei Jungen im Alter von 7,8 und 10 Jahren feststellen. Sie standen auf dem Bahnsteig und wurden befragt. Sie gaben zu, in den Gleisen gewesen zu sei. Offensichtlich waren sie sich über die Lebensgefahr nicht im Klaren, in die sie sich begeben hatten.

Sie wurden über die Gefahren im Bahnberiech aufgeklärt und anschließend nach Hause gefahren und an die Eltern übergeben.

Die Sperrung der Bahnstrecke konnte aufgehoben werden. Vier Züge erhielten dadurch Verspätungen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich vor dem Betreten und Überqueren der Bahngleise. Dieses ist lebensgefährlich, da die Züge auf der zweigleisigen Bahnstrecke mit hoher Geschwindigkeit fahren und einen langen Bremsweg haben. Auch stehen durchfahrende Güterzüge nicht im Fahrplan.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.