BPOL-FL: Immer noch Leichtsinn am Bahnübergang

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Immer noch Leichtsinn am Bahnübergang
Bewerte bitte diesen Beitrag

Prisdorf (ots) – Die Landes- und Bundespolizei hatten vor 10 Tagen eine gemeinsame Aufklärungsaktion an den Bahnübergängen in Prisdorf durchgeführt und auch Verstöße gegen die Wartepflicht geahndet.

Gestern war eine Streife der Bundespolizei nun erneut am Fußgängerüberweg in Prisdorf und musste leider wieder einschreiten. Aus einer Gruppe, die vor dem geschlossenen Bahnübergang wartete, dauerte es einem Jugendlichen offensichtlich zu lange und er zwängte sich an dem Drehkreuz vorbei und lief über die Schienen.

Auch mussten die Bundespolizisten noch vier Personen davon abhalten, den Bahnübergang bei geschlossenem Schranken zu überqueren.

Offensichtlich haben viele Bürger immer noch nicht verinnerlicht, dass man sich und andere in Lebensgefahr bringt, wenn man einen geschlossenen Bahnübergang und Rotlicht überquert. Die Bundepolizei wird diesen Übergang auch weiterhin bestreifen.

Es wurde parallel Kontakt zur Schule in Prisdorf aufgenommen. Hier wird in vier Klassen ein Präventionsunterricht stattfinden, um den Kindern das richtige Verhalten am Bahnübergang zu vermitteln.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.