BPOL-FL: Gesuchter Albaner kann Geldstrafe zahlen – Gesuchte Slowenin muss in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Gesuchter Albaner kann Geldstrafe zahlen – Gesuchte Slowenin muss in Haft
Bewerte bitte diesen Beitrag

BAB 7 Tarp/Hüttener Berge (ots) – Gestern Nachmittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen Opel Astra mit französischen Kennzeichen auf der Autobahn Richtung Norden. Bei der fahndunsgmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Albaner mit Haftbefehl gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft suchte ihn wegen gemeinschaftlicher Wohnungseinbruchdiebstahls und Hehlerei. Da er die im Haftbefehl festgelegte Geldstrafe in Höhe von 1400,- Euro begleichen konnte, blieb ihm eine Haftstrafe erspart. Er durfte weiterfahren.

Anders erging es einer Frau aus Slowenien. Sie wurde am Freitagabend gegen 21.00 Uhr von Beamten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Autobahn (Landespolizei, Bundespolizei, Zoll) auf dem Parkplatz Hüttener Berge kontroliert. Gegen die 52-Jährige lag ein Haftbefehl wegen Betruges vor.. Da sie aber nicht über ausreichend Geldmittel (600,- Euro Geldstrafe) verfügte, wurde sie ins Frauengefängnis Lübeck eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.