BPOL-FL: FL – Sechs Zurückweisung an der Grenze: Gesuchter Marokkaner und Algerier in Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: FL – Sechs Zurückweisung an der Grenze: Gesuchter Marokkaner und Algerier in Haft
Bewerte bitte diesen Beitrag

Flensburg (ots) – Gestern Mittag gegen 13.00 Uhr wurden sechs Personen aufgrund fehlender Ausweisdokumente durch die dänische Polizei zurückgewiesen und an die Bundespolizei übergeben.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass es sich um drei Marokkaner, zwei Syrer und einen Algerier handelte. Dies ergab die erkennungsdienstliche Behandlung.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich dann noch heraus, dass einer der Männer, ein 31-jähriger Marokkaner, mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. Zwei Staatsanwaltschaften suchten ihn wegen Erschleichen von Leistungen. Er konnte die geforderten Geldstrafen von mehr als 1100,- Euro nicht begleichen und wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ein 18-jähriger Algerier wurde ebenfalls ins Gefängnis verbracht. Gegen ihn bestand ebenfalls ein Haftbefehl. Er wurde wegen Diebstahl gesucht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.