BPOL-FL: Bundespolizisten müssen alkoholisierten “Schwarzfahrer” stützen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bundespolizisten müssen alkoholisierten “Schwarzfahrer” stützen
Bewerte bitte diesen Beitrag

Neumünster (ots) – Gestern Abend gegen 21.30 Uhr wurde die Bundespolizei um polizeiliche Unterstützung gebeten. Ein Bahnreisender war auf der Fahrt von Hamburg nach Neumünster ohne Fahrschein angetroffen worden und war offensichtlich stark alkoholisiert.

Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster standen die Beamten schon auf dem Bahnsteig. Sie konnten die Person im Zug auch antreffen; der Mann lag jedoch regungslos auf dem Boden im drittletzten Reisezugwagen.

Die Bundespolizisten hatten Schwierigkeiten den Mann wach zu bekommen. Auch konnte er ihnen nur mit Hilfe der Beamten zur Dienststelle folgen, dabei musste er gestützt werden.

Ein durchgeführter Atemalkolholtest ergab einen Wert von 3,7 Promille. Da der 39-jährige Pole über Herzschmerzen klagte, wurde ein Rettungswagen alarmiert. Er wurde ins Krankenhaus verbracht.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.