BPOL-FL: Bundespolizei holt zwei Einschleicher in der Schleuse vom Schiff

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
BPOL-FL: Bundespolizei holt zwei Einschleicher in der Schleuse vom Schiff
Bewerte bitte diesen Beitrag

Brunsbüttel (ots) – Die Bundespolizei in Brunsbüttel wurde von der Reederei eines unter der Flagge von Großbritannien fahrenden Schiffes informiert, dass sich zwei Männer unerlaubt auf einem Frachtschiff aufhalten. Das Schiff war auf dem Weg von Marokko nach Polen.

Als die Beamten heute Morgen gegen 11.30 Uhr in der Schleuse in Brunsbüttel an Bord des Schiffes gingen, um die grenzpolizeiliche Kontrolle durchzuführen, konnten sie die beiden Einschleicher übernehmen. Da sie über keine Ausweisdokumente verfügten, wurden die beiden Männer von Bord genommen.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass die beiden 24 und 33 Jahre alten Marokkaner sich an Bord des Frachtschiffes bei Abfahrt in Marokko geschlichen hatten. Sie wurden nach drei Tagen vom Schiffspersonal versteckt im Rettungsboot entdeckt.

Nach Anzeigenerstattung wegen unerlaubter Einreise, äußerten die beiden Marokkaner ein Asylbegehren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.