BPOL-FL: Aus dänischem Gefängnis in deutsche Haft

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeifl
Flensburg (ots) – Gestern Morgen wurde ein Palästinenser von der dänischen Polizei an die Bundespolizei überstellt. Der 36 Jahre alte libanesische Staatsangehörige hatte im November 2013 insgesamt acht Palästinenser nach Dänemark geschleust und war von der dänischen Polizei festgenommen worden. Der Schleuser wurde zu einer Haft von 60 Tagen verurteilt.

Die Bundespolizisten stellten jetzt bei der fahndungsmäßigen Überprüfung fest, dass gegen den Mann noch ein Haftbefehl bestand. Die Staatsanwaltschaft Tübingen suchte den 36-Jährigen per Untersuchungshaftbefehl. Ihm wird vorgeworfen, im Jahr 2013 mit seinen Kindern in den Libanon ausgereist zu sein. Nachdem die Kindsmutter wegen Entziehung Minderjähriger Strafanzeige erstattete, erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen Haftbefehl.

Er wurde nach richterlicher Vorführung jetzt in die Justizvollzugsanstalt Flensburg eingewiesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Pressesprecher Hanspeter Schwartz Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178 Fax: 0461/ 31 32 – 107 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de

- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.