Ausstellung in Trapholt: Königin Margrethe II und ein sehr differenzierte Blick auf die dänische Könighaus

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

(CIS-intern) – Preben Hornung, Michael Kvium, Thomas Kluge und Andy Warhol sind nur wenige von den Künstler, die I.M. die Königin porträtiert haben. Das Kunstmuseum Trapholt in Kolding hat eben die Ausstellung Eine Königin und ihre Familie geöffnet, wo das Motiv immer wieder wiederholt wird. Die Königin und S.K.H. der Prinzgemahl haben in den letzten 40 Jahren sowohl neue als kontroverse Künstler eingeladen um Porträten auszuführen, und durch die Proträten haben sie, zur Weitergebung der Bedeutung von den heutigen Königlichen, die Genre des Porträt zu einem zeitgenössischen Kommunikationsmittel entwickelt und modernisiert.

Ursprünglich war das Fürstenporträt eine klassische Darstellung von Macht – sondern de Gemälde der Ausstellung zeigen, dass der authentische Mensch scheint ein immer wiederkehrendes Thema in den königlichen Porträten zu sein.

Direktor des Trapholt Museum Karen Grøn sagt: Durch Bearbeitung des Materials es war deutlich, dass es gab mehrere Tendenzen gegenüber die Darstellung der Königin und ihre Familie. Ein des interessantesten Tendenzen ist die Hervorhebung von „Gewöhnlichkeit“, die jedenfalls ein Gegensatz für die reale Position der königlichen Familie darstellt. Vielleicht gibt es ein Wunsch eine Art von Authentisieren und Anwesenheit zu zeigen, und es würde sehr gut in zukünftigen Werte und Schau hinter der Fassade passen.

Viele Maler haben intensiv mit der Ausforderung gearbeitet, einerseits sehr nahe zu der authentischen Persönlichkeit zu sein, und gleichseitig mit der Aufrechterhaltung von Königswürde – ein Spannungsverhältnis zwischen hohe und niedrige Machtdistanz in derselben Abbildung.
Karen Grøn sagt: In den Gemälde wo es gelungen ist, das Modell sowohl authentisch als ikonisch wiederzugeben, da versteht man, dass königliche Porträtmalerei hat eine Funktion – immer noch in 2012.

Über die Ausstellung
Die Kunstwerke der Ausstellung verteilen sich auf fünf Gruppen, die unterschiedliche Werte und Darstellungsarten der königlichen Familie repräsentieren.
Symbolen zeigen die klassische Prinzen ikonographische Darstellung der Gala, Kronjuwelen und Dekorationen, und ist mit Symbolen, Objekten und Hinweise auf bestimmte Beziehungen verbunden, sowie die dänisch-russische Verbindung oder die Königin als Mutter.
Ikonisch erfasst Kunstwerke wo das königliche Erscheinungsbild statt dem persönlichen Bild unterstützt wird, und dies wird durch Vereinfachung, Idealisierung und Verschönerung des Motivs gefördert.

Partnerschaft zeigt die eheliche Allianz der Königin und des Prinzgemahls, auf Zusammenhalt und Liebe gegründet; im Gegensatz zu früheren Zeiten wo Darstellungen von Fürsten Ehe Porträten die Absicht hatte die politische Allianz festzustellen, die früher ein Ausdruck der Ehe war.
Leidenschaften darstellen die Königin und ihre Familie als Menschen mit privaten Reisen, Interessen und Hobbys. Der Zuschauer wird hinter der königlichen Kulisse miteingeladen für einen Blick auf die Beschäftigungen der Familienmitglieder, wenn sie Privat und allein sind.
Allgemein? Ist die größte Sektion der Ausstellung. Die königliche Modellen tragen gewöhnliche Kleidung und sind ausschließlich durch ihre persönliche und körperliche Merkmale wiederzukennen. Mehrere Porträte suchen in der authentische Persönlichkeit hinein, und gleichzeitig etablieren sie ein Spannungsverhältnis zwischen dem unmittelbaren bescheidenen Eindruck und der Markierung der königlichen Herkunft, so durch die Körperhaltung und Blicken der Modellen ausgedrückt.
Ein Gesprächs Filme ist für die Ausstellung produziert, wo Thomas Kluge, Mikael Melbye und Niels Strøbek von ihrer Arbeit mit königlicher Porträtgenre erzählen.

Der Magazin Billed-Bladet und das Art Museum Trapholt in Zusammenarbeit
Eine Zusammenarbeit zwischen einem Art Museum und einem Magazin sieht man nicht oft. Trotzdem ist es der Fall gegenüber der Ausstellung in Trapholt – Eine Königin und ihre Familie – die am 31. August 2012 geöffnet wurde. Das Art Museum und der Königliche Magazin ist ein Team. Billed-Bladet war in den Archiven und hat Fotografien von den königlichen Familie verleihen, die auf den Vermittlung Banner der Ausstellung zu sehen sind. Direktor des Trapholt Museum, Karen Grøn sagt: Billed-Bladet und die hervorragende Fotographen hier haben die königliche Familie in aller möglichen Situationen abgedeckt, und deshalb haben wir entschieden mit dem Magazin zusammenzuarbeiten. Die Fotographien sind ein Teil der Vermittlung zur Unterstützung von den fünf Themen, die die Gemälde der Ausstellung aufteilen. Es macht Sinn in einer Ausstellung auf diesem Niveau, mit den besten dieses Gebiet eine Zusammenarbeit zu haben.

500 Kinder haben die Königin porträtiert
Frühling 2012 haben viele der 4. – 6. Klassen an den lokalen Schulen in Kolding mit der Thema gearbeitet: wie porträtiert man die Königliche anno 2012? 500 Schüler haben alle ihre eigene Porträten von Ihrer Majestät die Königin Margrethe II gemalt. Die Gemälde sind vor dem Museum auf dem Parkplatz Trapholt ausgestellt. Bei der Annäherung an dem Museum wartet ein Potpourri von Farben, Kronen

und Lächeln.
Die kreative Kinder dürften auch die Königin, beim sonst geschlossenen Arrangement, am 31. August treffen, wo die Majestät für sich, die Bemühungen den Kindern sah, vor ihrem Anschauen von den Werke den professionellen Künstler im Museum.

www.TRAPHOLT.dk

Trine Nissen
Kommunikationschef
TRAPHOLT
Æblehaven 23
6000 Kolding

Eine Bitte: Wir haben hier zu Ihrer Homepage verlinkt und auch wir freuen uns über Links zu uns. Verlinken Sie gerne auf ihrer Internetseite zu uns: http://blog.flensburg-szene.de – Flensburg-Szene Blog – Vielen Dank!