DEUTSCH DÄNISCHER POETRY SLAM

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
DEUTSCH DÄNISCHER POETRY SLAM
Bewerte bitte diesen Beitrag

Lade Karte ...

Datum der Veranstaltung / Uhrzeit
18.04.2018
19:30 - 23:00 Uhr

Veranstaltungsort
Kühlhaus



Kategorie


Tags:

Für die Richtigkeit und Informationen der einzelnen Termine oder auch evtl. Absagen können wir keine Garantie übernehmen!

Tipps für Veranstalter. Klicken Sie hier!


hCal:


Liebe, Hass, Fußball, Kultur, Sexismus, Essen, Politik oder die nie endende Baustelle vor der eigenen Haustür. Es gibt viele Themen, die belasten, verängstigen oder begeistern. Die Literaturform Poetry Slam ist ein perfekter Katalysator, um bewegende und emotionale Themen zu verarbeiten oder sie sarkastisch und unterhaltsam darzustellen. Die Performance auf der Bühne bietet zusätzlich die Chance einem Publikum seine Meinung literarisch kundzutun und für Begeisterungsstürme zu sorgen.

Rund 100 SchülerInnen der Haderslev Katedralskole, der Duborg-Skolen/Flensburg, und des Bernstorff-Gymnasium/Satrup sowie des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig/Apenrade treffen sich am 17. April in der Bildungsstätte Knivsberg mit einigen der besten Poetry Slammern Dänemarks und Deutschlands, um mit ihren Ideen und Texten kreativ zu arbeiten und die Kunst des Slammens zu erlernen. Am 18. April werden die besten Texte der Schüler zusammen mit den Performances der Profis in der Kulturwerkstatt Kühlhaus in Flensburg präsentiert.

Die diesjährigen Slammer/Workshopleiter: Michel Kühn (D), Sara Rahmeh (DK), Stefan Schwarck (D), Rasmus Rhode (DK), Björn Högsdal (D) og Peter Dyreborg (DK)

Es verspricht eine begeisternde Show mit vielen Emotionen, Tränen und noch mehr Spaß zu werden.

Projektpartner: Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN), Sydslesvigsk Forening (SSF), Kulturwerkstatt Flensburg und die teilnehmenden Schulen.

”PoetrySlam+” wird finanziert von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.